Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste.

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

Ich akzeptiere die Vereinbarung
  • Wo ist Gott
  • „Я летал в космос, а Бога не видел.“ - „Ich bin in den Weltraum geflogen, aber Gott habe ich dort nicht gesehen.“ Dieser Satz wurde Juri Gagarin, dem ersten Menschen im All, bei seiner Rückkehr von seinem 108-minütigen Rekordflug am 12. April 1961 von der Sowjetpropaganda in den Mund gelegt.i Ob er es selber so empfand, steht auf einem anderen Blatt. Spätere Kosmonauten sprechen von ganz anderen Erfahrungen, als ob „irgendetwas Großes“ sie beobachte zum Beispiel.ii Kann man Gott denn nun finden, wenn man in den Himmel fliegt? Wohnt Gott im Himmel? Von welchem Himmel sprechen wir hier überhaupt?
  • PM
  • Die neue Erde
  • Es herrscht viel Verwirrung über die Lehre vom Himmel und dem zukünftigen neuen Himmel und der neuen Erde. Viele Christen, die sich darauf freuen, nach unserem physischen Tod hier auf der Erde bei Jesus zu sein, haben keine wirkliche Vorstellung davon, wie unsere ewige Existenz „aussehen“ wird, oder was sie beinhalten wird. Oft lesen sie vom neuen Himmel und von der neuen Erde, die in Offenbarung 21-22 beschrieben sind, und stellen sich dann vor, für immer in einer Art von ätherischem Reich zu existieren, statt in einem realen, wiederhergestellten, materiellen Universum.
  • Lita Cosner und Gary Bates
  • Zwei Gleise
  • Eigentlich ist es verboten, Bahngleise zu betreten, da unser Thema aber kein Spiel ist, müssen wir es heute ausnahmsweise tun. Warum? - Um möglichst klar zwei unterschiedliche Denkvoraussetzungen zu benennen und zu beschreiben. Das eine Gleis ist der Atheismus. Er hat verschiedene Spielarten. Aber das liegt mehr an den Spielern als am Gleis. Die einen stehen an der Front und sind hauptberuflich und medienwirksam Atheisten. Andere eher Schläfer, die aber sofort zu den Waffen greifen, wenn jemand Gott ins Gespräch bringt. Und dann gibt es noch eine größere Menge, die im Windschatten laufen und mit Friedrich dem Großen jedem seinen Glaubensfaçon zugestehen. Gemein ist ihnen ihre Grundannahme des Naturalismus, also der Glaube daran, dass allem Sein eine natürliche Ursache zu Grunde liegt.
  • AL
  • Himmelsstürmer
  • Den Kopf in den Nacken gelegt, die Augen wegen des hellen Sonnenscheins leicht zugekniffen und mit dem Blick einem Adler folgend, wie er seine Bahnen am strahlend blauen Himmel zieht – so etwa könnte Agur seine Beobachtung gemacht haben, die ihm „zu wunderbar“ war. Warum/Wie kann ein Vogel fliegen? Der sehnsuchtsvolle Blick in den Himmel gehört zu uns Menschen dazu – und erinnert uns an unsere Begrenztheit, unsere Bindung an die Erde. Der Traum vom Fliegen nährte seit jeher die Hoffnung auf eine völlig neue Freiheit. Die alten Griechen erzählten von Daedalus und seinem Sohn Ikarus, die auf der Insel Kreta festgehalten wurden. Daedalus‘ Einfallsreichtum verhalf ihnen zur Flucht: Mit Wachs und Federn stellten sie Flügel her, mit denen sie fliehen konnten. Ikarus‘ Flucht endete, als er in seiner Überheblichkeit der Sonne zu nahe kam und das Wachs schmolz.
  • ER