Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste.

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

Ich akzeptiere die Vereinbarung
gantry-media://Heft2/staunen/Bubble Vers.png

Farben in der Bibel 1/2

Unsere Welt ist bunt. Die Farbwahrnehmung ist eine wunderbare Idee des Schöpfers! Unser Auge, das aus nur drei Lichtwellenlängen jede von uns wahrgenommene Farbe mischen kann, ist ein Meisterwerk! Aber warum malen Kinder die Sonne mit einem gelben Stift? Die ersten Mondgäste bezeugen, dass die Sonne vollkommen weiß am schwarzen Weltraumhimmel erscheint!

Die Erde hat im Unterschied zum Mond eine Lufthülle, auch Atmosphäre genannt, die zu großen Teilen aus Stickstoff und Sauerstoff besteht. Die Moleküle der Luft lenken das Sonnenlicht, das auf sie trifft, ein wenig aus seiner Einfallsrichtung ab. In der Physik nennt man das Streuung. Blaues Licht wird etwas stärker gestreut, als das Licht der anderen Farben. Das hat zur Folge, dass dem Licht auf dem Weg von der Sonne durch die Atmosphäre ins Auge des Betrachters ein bisschen an Blau verloren geht.Der Mangel an Blau bewirkt, dass wir die Komplementärfarbe wahrnehmen – Gelb. Zusammen ergibt blaues, rotes und grünes Licht die Farbe Weiß, fehlt ein kleiner Anteil Blau, erscheint uns das Sonnenlicht gelb.

Farben in der Bibel 1/2

Farben in der Bibel 2/2

Meine Lieblingsfarbe ist rot. Rot ist die Farbe des Blutes. 2Kö 3,22 „…da erschienden Moabitern das Wasser drüben rot wie Blut.“ In erster Linie ist sie ein Symbol für das Blut Christi und bedeutet Liebe. Das feuerrote Pferd in Offenbarung 6:4 steht in Verbindung mit Blutvergießen und symbolisiert das Gericht. Wertvolle Stoffe wurden (purpur-) rot gefärbt: Klgl 4:5 „die auf Purpurlagern ruhten, sind jetzt froh über Misthaufen“. Der rote Teppich wird auch heute nur für bestimmte Leute ausgerollt. Im Mittelalter trugen junge wohlhabende Adelige zunehmend rot, als Zeichen von Macht und Wohlstand. Die stärkste Reizwirkung für das menschliche Auge verursacht die Farbe Rot.

Im sichtbaren Bereich der Lichtfarben zwischen 390 nm und 770 nm (nm: Nanometer = 0,000 000 001 m) erscheint rot an der Grenze zum Unsichtbaren. Blau liegt im Mittelfrequenzbereich und symbolisiert den Himmel. Diese Farbe wurde hauptsächlich für die Vorhänge der Stiftshütte verwendet, für die Kleidung der Priester und in den Decken für die Gefäße des Heiligtums, wenn sie transportiert wurden. Die ganze Stiftshütte war „ein Schatten der himmlischen Dinge“ (Hebr 8:5). Die Nationalflagge Israels ist weiß-blau, abgeleitet von dem Tallit, dem jüdischen Gebetsmantel. Grün steht für Leben. Grünes Chlorophyll ist verantwortlich für den Prozess der Photosynthese der gesamten Vegetation. „Israel wird blühen und grünen“ (Jes 27:6). „Er weidet mich auf grünen Auen…“ (Ps 23:2). „Die Gerechten werden grünen…“ (Spr 11:28). Die Widerherstellung Israels wird mit den Worten „die Auen der Steppe sollen grünen“ (Joh 2:22) angekündigt.

JW

Farben in der Bibel 2/2

Licht in der Bibel 1/3

Wo Licht ist, muss Finsternis weichen. Nie war es anders herum. Nie musste das Licht vor der Finsternis weichen.

Gott schuf das Licht am ersten Tag. Bekanntlich schuf Gott die Himmels lichter erst am vierten Tag. Und als er sie schuf, gab er ihnen ein Mandat, nämlich den Tag und die Nacht zu scheiden, die Zeiten zu bestimmen und als Lichter an der Wölbung zu dienen.

Aber am ersten Tag rief Gott das Licht ohne zugehöriges Objekt ins Dasein. So wie das Kabel nicht die Elektrizität selbst ist, sondern nur das Medium, das uns die Elektrizität nutzbar macht. So ist auch die Sonne oder ein anderer Stern, geschaffen am vierten Tag, und betraut mit der Aufgabe natürliches Licht zu erzeugen!
Am ersten Tag bildete Gott das Licht und seine Gesetzmäßigkeit und er verwendet dafür einen ganzen Tag. Wen wundert es daher, dass die Erforschung des Lichts mehrere Jahrhunderte andauerte. Im Ergebnis: Formeln und Theorien die einen Durchschnittsmenschen und seine Vorstellungskraft schnell überfordern. Selbst Albert Einstein schrieb 1951 in einem Brief an seinen Freund Michele Besso: „Die ganzen 50 Jahre bewusster Grübelei haben mich der Antwort der Frage ‚Was sind Lichtquanten‘ nicht näher gebracht. Heute glaubt zwar jeder Lump, er wisse es, aber er täuscht sich...“ Das ist erstaunlich! Jesus sagte einmal von sich selbst: „Ich bin das Licht der Welt!“

Und das Licht leuchtet in der Finsternis, und die Finsternis hat es nicht begriffen.
Joh 1:5

Licht in der Bibel 1/3

Licht in der Bibel 2/3

Jesus ist also nicht einfach ein Licht, das leuchtet. Er selbst ist das Licht und wir sind das Medium. Wir haben das Mandat: als Lichter den geistlichen Horizont unserer Gesellschaft zu erleuchten, Tag und Nacht zu scheiden.

Wenn Jesus also auch sagte: „Ihr seid das Licht der Welt!“, meint er genau dieses, dass wir nicht Licht an sich sind. Wir dürfen und können nur Lichter sein, weil er Licht ist.

Dieses Mandat sollte uns jeden Tag ein Anliegen sein. Und wenn wir um uns herum immer mehr Finsternis wahrnehmen, dürfen wir optimistisch bleiben, denn erstens sind nicht wir selbst das Licht, sondern Christus in uns, und zweitens hat das Licht noch nie vor der Finsternis weichen müssen! Die Finsternis kann nur dort siegen, wo Licht verlischt.

„Welche Farbe haben die Dinge im Dunkeln, die Fische in den Tiefen des Meeres oder die Eingeweide im menschlichen Körper?“, ist eine Frage aus der Allegorie, „Das Schloss und die Insel“ von C.S.Lewis. Die Frau namens Vernunft konfrontiert den Riesen, der den Zeitgeist verkörpert, mit dieser Frage bevor sie ihm den Todesstreich versetzt und er in sich zusammenfällt.

Die Antwort ist: Sie haben keine Farbe! Farben und Formen werden erst durch Licht wahrnehmbar und richtig bewertbar.

Licht in der Bibel 2/3

Licht in der Bibel 3/3

Der Zeitgeist, wirklich eine geistige Größe, hält, wie In der Allegorie versinnbildlicht, nur zu gerne Menschen, die sich
auf sein Terrain begeben haben, in seinem Verlies! Und er wird ihrer dauerhaft habhaft, weil das Licht nicht kennen und jede seiner gemeinen Lügen für wahr halten.

Die Frage nach dem Licht lässt den Zeitgeist verstummen, denn sie zielt auf seine Taktik ab, den Menschen etwas als Wahrheit zu verkaufen, was es nicht ist.

Licht offenbart die Wahrheit und deshalb ist das Aufleuchten von Licht der Todesstreich für den Zeitgeist. „Dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Weg“, bekennt der Psalmist! Dieses Wort, das sogar Fleisch wurde, sollte unser Zentrum und unser Schutzschild vor jeder geistigen Größe, jeder Art, zu jeder Zeit sein.

Übrigens: Wir haben nur Lichtschalter und keine „Finsternis-Schalter“. Man kann Finsternis schließlich nicht einschalten, sondern nur Licht ausschalten. Wir können auch keine Finsternis ausschalten, sondern nur Licht einschalten. Die Macht, etwas zu ändern, liegt beim Licht – was uns wieder direkt zu Jesus Christus bringt, dem alle Macht gegeben ist im Himmel und auf Erden!

AL

Licht in der Bibel 3/3

Das Universum – Perfekt abgestimmt für das Leben

Leben in unserem Universum ist nur möglich, weil alle Naturkonstanten genauestens aufeinander abgestimmt sind. Und mehr noch: sie bewegen sich präzise in einem lebensfreundlichen Bereich. Nur eine geringfügige Abweichung würde bewirken, dass das ganze aufeinander abgestimmte Konstrukt zusammenbrechen und Leben unmöglich machen würde. Beim Betrachten aller Naturkonstanten und ihrem Zusammenwirken kommt man zu dem Schluss, dass das Weltall für Leben auf der Erde maßgeschneidert ist. Rechts einige Beispiele, wie perfekt unser Universum auf Leben eingestellt ist,:

Das Universum – Perfekt abgestimmt für das Leben

Biolumineszens

Polarlicht